7eoasl_1304429914.jpgztayk3_1371254924.jpgyhnf3o_1304429913.jpgszdu26_1304429911.jpg

Liane Lipperts langer Sprint führt zum Titel - Lechner holt nach langer Flucht noch Bronze

Liane Lippert vom Team Sunweb ist neue Deutsche Straßenmeisterin der Frauen. Die 20-Jährige aus Friedrichshafen fuhr einen langen Sprint von vorn und siegte vor Christa Riffel (Canyon Sram) und Corinna Lechner (BTC City Ljubljana).

„Ich wollte es nicht auf einen Sprint ankommen lassen, habe den richtigen Moment gesehen und Tempo gemacht“, schildert die 20-Jährige das Finale des Meisterschaftskampfes, den eine sechsköpfige Ausreißergruppe um die spätere Zweit-und die Drittplatzierte Riffel und Lechner in der dritten Runde eröffnete. 4:40 Minuten betrug der Maximalvorsprung der Spitzengruppe, die sich nach einer Attacke von Lea-Linn Teutenberg absetze.

Doch die 132 Kilometer bei brütender Hitze im südhessischen Einhausen forderten ihr Tribut. Nur Lechner und Riffel konnten sich vorn behaupten, als das Feld von hinten immer näherkam. „Ich musste wenig Führungsarbeit leisten, weil wir es auf einen Sprint ankommen lassen konnten, denn mit Lisa Klein (Anmerkung: die Titelverteidigerin) aus Erfurt hatten wir eine aussichtsreiche Fahrerin in der Verfolgung.  Als der Abstand zum Feld auf wenige Sekunden geschrumpft war, versuchte es Riffel allein. „Ich habe richtig gearbeitet, aber es war sehr schwer,“ sagte die spätere DM-Zweite, die mit ihrem Angriff eine neue Ausreißergruppe initiierte, mit Corinna Lechner aus Erfurt im Schlepptau, die wusste, „dass ich im Sprint nichts werde, also musste ich die Entscheidung anders suchen und bin sehr froh mit Platz drei.“

Die neue Meisterin nennt den Titelgewinn „einen Traum, mit dem ich niemals gerechnet habe. Eigentlich hatte ich mir für das Zeitfahren mehr vorgenommen, denn ich kann auch auf der Flachen gut drücken. Trotzdem: Der Sieg kam für mich unerwartet, und ich bin sehr glücklich“, freute sich die neue Deutsche Meisterin, die Top-Favoritinnen wie Zeitfahrmeisterin Lisa Brennauer oder Titelverteidigerin Lisa Klein ins Hauptfeld verdrängte.

Auch die Mädels vom Thüringer maxx-solar Lindig Women Cycling Team konnten sich gut in Szene setzen und waren in jeder Ausreißergruppe präsent. So war Beate Zanner in der entscheidenten 7-köpfigen Gruppe dabei, die sich ca. 6 Kilometer vom Feld absetzten konnte. Sie erreichte im Schlusssprint einen ausgezeichneten 4. Platz und setzte damit dem starken Teamergebnis, mit drei Fahrerinnen unter den besten zwanzig, das Sahnehäubchen auf.

02.07.2018 / BDR/TRV
zur Liste
© THÜRINGER RADSPORT-VERBAND e.V. 2018