cmire4_1304429914.jpg7eoasl_1304429914.jpgyhnf3o_1304429913.jpgmcjwib_1371254924.jpg

Erfolgreiches Bundesligawochende für Thüringer Sportler

Am gestrigen Sonntag fanden die Bundesliga Rennen in Bellheim für Junioren und im Sauerland für die Männer statt. Die beiden Kurse hätten unterschiedlicher nicht sein können. 

Im pfälzischen Bellheim deuteten alle Zeichen auf einem Massensprint hin. Dennoch kam eine Zweimann-Gruppe mit Leon Brescher (Rheinland-Pfalz), der sich im Sprint gegen seinen Begleiter aus Berlin durchsetzte, als erstes ins Ziel. Auch der Thüringer Jakob Gessner (RSC Turbine Erfurt) konnte sich auf den letzten Metern noch vom Feld lösen und erreichte den 3. Platz. Nun liegt Gessner in der Gesamtwertung nur noch 8 Punkte vom führenden Maurice Ballerstedt (Berlin) entfernt. Sein grünes Sprinttrikot konnte er unterdessen verteidigen. Pech dagegen hatte Tim Oelke (RSV Blau-Weiß Meiningen), der in der Zielkurve auf Position 5 liegend, stürzte. Bis auf ein paar Schürfwunden geht es dem Meininger jedoch gut. 

Im Sauerland, welches für sein welliges Terrain bekannt ist, erreichte das P&S Team Thüringen nach einem sehr schnell gefahrenen und mit 2500Hm sehr schwierigen Rennen mit Philip Walsleben den 2. Platz in der Tageseinzelwertung. Immanuel Stark und Dominik Röber fuhren auf die Plätze fünf und sechs.

Das Rennen verlief sehr spannend und von Anfang an war das Tempo hoch. Bereits 30 Kilometer nach dem Start zerfiel das Feld an der ersten Bergwertung komplett, nachdem Lennard Kämna mit hohem Tempo den Anstieg hoch fuhr. "Seine Teilnahme war eine Bereicherung für das ohnehin schon sehr schwere Rennen", lobte U23-Bundestrainer Ralf Grabsch. Nach dem Anstieg hatte sich eine achtköpfige Spitzengruppe gebildet und eine Vorentscheidung war da bereits gefallen.

Im Feld sorgten weiter die Teams LKT-Brandenburg und Sauerland-NRW für Tempo und im Finale wurde dann nochmal die Spitze neu gemischt, nachdem das Team P&S Thüringen immer wieder Attacken gesetzt hatte. Schließlich lagen sechs Fahrer an der Spitze des Rennens: Kämna, Porzner, Walsleben, Hatz sowie Immanuel Stark und Dominik Röber (beide P&S Thüringen).

Am rund einen Kilometer langen Schlussanstieg, der die Bobbahn von Winterberg hinaufführte, zog sich die Gruppe weit auseinander und Porzner, der als endschneller Mann bekannt ist, hatte zum Schluss noch die meisten Kräfte und sprintete den Anstieg hinauf. Eine Sekunde vor Walsleben überquerte er den Zielstrich, weitere zwei Sekunden zurück folgte Hatz.

Verlierer des Tages war Jonas Rutsch (Lotto-Kern Haus), Gesamtzweiter in der Bundesliga-Wertung. Er musste nach Defekten zweimal das Rad wechseln und hatte keine Chance, vorne mit einzugreifen.

In der Gesamtwertung hat Walsleben seinen Vorsprung ausbauen können und liegt nun mit 912 Punkten auf Platz eins. Dahinter folgen Jonas Rutsch (Lotto-Kern Haus) mit 768 Punkten und Christopher Hatz, der 736 Zähler auf dem Konto hat. Lotto-Kern Haus führt weiter unangefochten die Mannschaftswertung an, während das Team P&S Thüringen, das drei Mann in der sechsköpfigen Spitzengruppe hatte, die Tageswertung gewann.

13.08.2018 / TRV/rad-net
zur Liste
© THÜRINGER RADSPORT-VERBAND e.V. 2018