7eoasl_1304429914.jpgnc2hga_1371254925.jpgcmire4_1304429914.jpgnfdmbq_1304429912.jpg

Männertrio mit Dörnbach verpasste Bronze knapp

Eine Bronzemedaille gab es zum Auftakt der Bahn-Weltmeisterschaften in Pruszkow (Polen) für den Bund Deutscher Radfahrer.  Emma Hinze/Miriam Welte gewannen das kleine Finale im Teamsprint der Frauen; das Männertrio mit Timo Bichler, Stefan Bötticher und Maximilian Dörnbach verpasste Bronze knapp und wurde Vierter. Außerdem gab es fünfte Plätze in der Mannschaftsverfolgung der Männer und im Scratch der Frauen.

Im Teamsprint der Männer unterlagen Timo Bichler, Stefan Bötticher und Maximilian Dörnbach (RSV Pfeil Wingerode) im kleinen Finale Russland und belegten den undankbaren vierten Platz. Das war eine super Überraschung, Bronze wäre natürlich die Krönung gewesen, aber wenn man bedenkt, wie viele Schwierigkeiten wir im Winter hatten, davon war heute nichts mehr zu spüren. Das war ein Supertag. Ich bin sehr sehr zufrieden,“ sagte Bundestrainer Detlef Uibel.

Heute (28.02.) geht der deutsche Frauen-Vierer in die nächste Runde. Charlotte Becker, Franziska Brauße, Lisa Brennauer und Lisa Klein (Erfurt) belegten in der Qualifikation in 4:24,568 Minuten die sechstschnellste Zeit. Auf Platz 1 fuhr das Quartett aus Australien, das die 4000-m in 4:14,915 Minuten zurücklegte.

28.02.2019 / BDR
zur Liste
© THÜRINGER RADSPORT-VERBAND e.V. 2019