llouwu_1371254923.jpg7eoasl_1304429914.jpgmcjwib_1371254924.jpgztayk3_1371254924.jpg

BDR mit Medaillenchancen

Ein dichtes Programm erwartet die Straßenfahrer bei den Europameisterschaften in dieser Woche im niederländischen Alkmaar. In drei Rennkategorien (Elite, U23, Nachwuchs, jeweils männlich und weiblich) werden die EM-Medaillen im Straßenrennen und Einzelzeitfahren vergeben.

Neu ist eine Mixed-Staffel, ein Mannschaftszeitfahren von Männern und Frauen, das auch bei den Weltmeisterschaften im September in Großbritannien erstmals zum WM-Programm gehört und das bisherige Mannschaftszeitfahren der Firmen-Teams ersetzt. Zunächst fahren drei Männer pro Nation eine Runde, anschließend gehen drei Frauen in den Wettbewerb. Gewertet wird die Gesamtfahrzeit.

Die Wettkampftage in Alkmaar beginnen wegen der Vielzahl der Entscheidungen jeweils um 9.00 Uhr, lediglich das Straßenrennen der Elite am Sonntag wird erst um 11.30 Uhr gestartet. Die Fahrerinnen und Fahrer erwarten flache Stadtkurse, die allerdings zum Teil sehr kurvenreich sind. Alle Zeitfahren, egal in welcher Rennklasse, sind 22,4 km lang. Nur der Mixed-Wettbewerb ist doppelt so lang wie die Einzelzeitfahren, nämlich 44,8 km. Normalerweise wäre Deutschland einer der Top-Favoriten, denn egal ob Tony Martin bei den Männern oder Lisa Brennauer bei den Damen, der BDR verfügt über Zeitfahrer von Weltniveau. Allerdings stehen bei den Männern nicht alle Top-Fahrer zur Verfügung, weil sie entweder krank sind (Schachmann) oder von ihren Teams keine Freigabe bekommen (Martin). Mit Jasha Sütterlin, Marco Mathis und Justin Wolf hat der BDR aber drei starke Zeitfahrer nominiert. Bei den Frauen gehören Lisa Brennauer, Lisa Klein und Mieke Kröger zur absoluten Weltspitze.

Die Straßenrennen werden auf einem 11,5 km langen Stadtkurs ausgetragen, der keine topographischen Schwierigkeiten aufweist. Zu den Top-Favoriten gehört auf alle Fälle der Gastgeber, der in allen Kategorien Top-Fahrer nominieren wird.

Im Straßenrennen der Elite setzt der BDR auf Top-Sprinter Pascal Ackermann, der auf seinen erfahrenen Sprinterzug von Bora-hansgrohe setzen kann und gute Chancen hat, sich das EM-Trikot überzustreifen. „Ackermann zählt zu den Top-Favoriten auf den Titel“, ist Vize-Präsident Erik Weispfennig überzeugt. Andreas Schillinger, Michael Schwarzmann und Rüdiger Selig (alle Bora-hansgrohe) werden ihm den perfekten Sprint vorbereiten; Nico Denz (AG2R), Jonas Koch (CCC) und Marco Mathis vorher versuchen, das Tempo im Feld zu kontrollieren.

Bei den Frauen hat Bundestrainer André Korff die Besten nominiert. Im letzten Jahr konnte Lisa Brennauer die Bronzemedaille gewinnen, obwohl sie einen Tag vorher noch auf der Bahn gefahren war. Auch im U23-Bereich gehen starke Fahrerinnen, wie Franziska Koch oder Hannah Ludwig an den Start. „Wir kämpfen bei den Frauen um die Medaillen“, hofft Korff.

Im U23-Bereich setzt Bundestrainer Ralf Grabsch auf endschnelle Leute wie den Junioren-Vize-Weltmeister von 2016, Niklas Märkl aus Queidersbach. Und bei den Junioren sind die stärksten Fahrer des BDR am Start. Michel Heßmann konnte schon im Vorjahr bei der WM bereits den vierten Platz im Zeitfahren gewinnen.

Die Konkurrenz wird aber vor allem auf Marco Brenner schauen, der gerade in Oberösterreich ein weiteres Etappenrennen für sich entscheiden konnte. Die Junioren haben in dieser Saison den UCI-Nationscup klar dominiert und werden auch bei der EM eine wichtige Rolle spielen.

Der  EM-Zeitplan

Mittwoch, 7. August

09:00 Uhr Einzelzeitfahren Juniorinnen 22,4 km
11:15 Uhr Einzelzeitfahren Junioren  22,4 km
14:30 Uhr Mannschaftszeitfahren Mixed Staffel 44,8 km

Donnerstag, 8. August

09:00 Uhr Einzelzeitfahren U23 Frauen  22,4 km
10:45 Uhr Einzelzeitfahren Elite Frauen  22,4 km
12:45 Uhr Einzelzeitfahren U23 Männer 22,4 km
15:00 Uhr Einzelzeitfahren Elite Männer 22,4 km

Freitag, 9. August
09:00 Uhr Straßenrennen Juniorinnen (6 x 11,5 km) 90,0 km
12:00 Uhr Straßenrennen U23 Frauen (8 x 11,5 km) 92,0 km
16:00 Uhr Straßenrennen Junioren (10 x 11,5 km) 115,0 km

Samstag, 10. August
09:00 Uhr Straßenrennen U23 Männer (12 x 11,5 km) 138,0 km
13:00 Uhr Straßenrennen Elite Frauen (10 x 11,5 km)  115,0 km

Sonntag, 11. August
11:30 Uhr Straßenrennen Elite Männer (46,5 km plus  11 x 11,5 km) 172,6 km

 

Thüringer Starter im Team des BDR, bzw. die in Thüringen sportlich aufwuchsen

Elite Frauen

Lisa Klein (Erfurt/Canyon SRAM)
Trixi Worrack (Erfurt/Trek-Segafredo)

Elite Männer

Andreas Schillinger (Haselmühl/Bora-hansgrohe)
Rüdiger Selig (Berlin/Bora-hansgrohe)
Jasha Sütterlin (Freiburg/Movistar)

U23 Männer

Jannis Peter (Ponitz/ Heizomat-rad-net.de)
Dominik Röber (Wilkau-Haßlau /P&S Metalltechnik)

Junioren

Tim Oelke (Meiningen/RSV Meiningen 1983)

06.08.2019 / BDR
zur Liste
© THÜRINGER RADSPORT-VERBAND e.V. 2019