llouwu_1371254923.jpgszdu26_1304429911.jpgmcjwib_1371254924.jpgyhnf3o_1304429913.jpg

Herrmann Radteam verteidigt Titel

Einen Zeitfahr-Marathon gab es 28. beim Spee-Cup in Genthin. Das 6er Mannschaftszeitfahren der Männer war zum einen Meisterschaftskampf, zum anderen Wertungsrennen zur Müller – die lila Logistik Rad-Bundesliga und entsprechend heiß umkämpft. Das Radteam Herrmann legte die 50 Kilometer in der Bestzeit von 52:16:54 Minuten zurück und verteidigte damit seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich. In der Besetzung Christopher Hatz, Florian Obersteiner, Miguel Heidemann, Florenz Knauer, Leon Echtermann und Lennart Jung fuhren die Sechs 14 Sekunden schneller als das Lotto Kern Haus Team aus Koblenz, das wie schon 2018 den zweiten Platz belegte. Dritte, mit 32 Sekunden Rückstand, wurde Heizomat rad-net.de, die ebenfalls 2018 den dritten Rang belegten.

In der Gesamtwertung der Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga bleibt das Thüringer Team P&S Metalltechnik vorn, in der Einzelwertung aber schob sich Jonas Rutsch (Lotto Kern Haus) punktgleich mit dem bisherigen Leader John Mandrysch (P&S Metalltechnik) auf Platz 1.

 

Im 40 km langen 4er Mannschaftsfahren der Frauen setzte sich die RSG Placeworkers mit 26 Sekunden Vorsprung vor maxx Solar Lindig durch, die aber weiterhin die Bundesliga anführen. Auch Carolin Schiff verteidigte in der Einzelwertung das Leadertrikot.

09.09.2019 / BDR
zur Liste
© THÜRINGER RADSPORT-VERBAND e.V. 2019