ztayk3_1371254924.jpgnfdmbq_1304429912.jpgn8tind_1371254925.jpgyhnf3o_1304429913.jpg

Den Nachwuchs und die Tradition fördern

Annemarie Wilhelm
Volker Brix
Im Erfurter Radsport stehen dieses Jahr zwei Jubiläen an - dank engagierter Menschen
wie Annemarie Wilhelm.
In ihrem Körper scheinen zwei Herzen zu schlagen. Neben ihrer Familie muss Annemarie
Wilhelm noch ein Riesenherz für den Radsport haben. Anders ist es wohl nicht zu
erklären, dass die 69-Jährige seit 1998 mit ihrem Stellvertreter Helmut Taudte den
„Traditions- und Förderverein Erfurt Radsport“, der drei Jahre vorher gegründet wurde, als
Vorsitzende zusammen mit der Schatzmeisterin Ingeborg Blanke, bis heute leitet.
Das erste Ziel der engagierten Frau war damals die Nachwuchsbereiche des Thüringer
Sport Vereins(TSV) und der BSG Post zu einer Renngemeinschaft mit dem Sportlichen
Leiter Jürgen „Schampus“ Gempe zusammezuführen. Sie gehörte auch zu den
Ideengebern des im Jahr 2000 gegründeten RSC Turbine Erfurt der die Radsportler aller
Altersbereiche und Disziplinen in unserer Stadt vereinigte. Wichtig erschien Annemarie
Wilhelm, eine möglichst große „Breite“ im Nachwuchs zu schaffen, damit möglichst viele
Sportler „oben“ ankommen. Zu den erfolgreichsten Aktiven die unterstützt wurden, zählen
auch Kristina Vogel, Rene Wolff, Rene Ender und die Brüder Konrad und Jakob Geßner.
So unterstützt der „Traditions- und Förderverein Erfurt Radsport“ mit Spenden auch
finanziell bei der Anschaffung von Rennmaterial, das über all die Jahre von den
Mechanikern Siegfried Stoltze, Ingo Recknagel und Ralf-Rüdiger Falk gewartet wurde,
personeller Unterstützung bei Training und Wettkämpfen sowie Zuschüssen bei
Trainingslagern. Außerdem gehören ein Sommercamp im Innenraum der Radrennbahn,
Bootsausflüge und andere außersportliche Abwechslungen veranstaltet. „Das schönste ist
für mich, wenn sich die Kinder freuen und Spaß an sporftlicher Betätigung haben“, gab
Annemarie Wilhelm zu Protokoll. Auch für das alljährliche „Fette-Reifen-Rennen“ der
Kinder von drei bis zehn Jahren im Rahmen eines Steherrenntages zeichnet der Verein
genauso verantwortlich, und beteiligt sich an der Organisation des alljährlichen „Bahncup“
der U11 bis U15 mit sechs Renntagen. Besonders erfreulich ist, das so namhafte Sportler
wie die Olympiasiegerin Kristina Vogel, die Weltmeister Tony Martin und Rene Enders,
Tour de France-Etappenjäger Marcel Kittel und Klassikerspezialist John Degenkolb den
Verein mit Spenden unterstützt haben. Dazu wurden die Einnahmen von Programmheften
zu den Steherrennen und die Aufwandsentschädigung der Helfer bei den Team-Spirit
Veranstaltungen dem Verein zugeführt.
Für die Zukunft will Annemarie Wilhelm auf einen Intensivierung der Traditionspflege
hinarbeiten und hofft mit ihrem Verein, der dieses Jahr 25 Jahre alt wird auf weiter gute
Zusammenarbeit mit den RSC Turbine, der dieses Jahr auf 20 Jahre erfolgreiche Jahre
zurück blicken darf.
 
Volker Brix
 
Fotos: Seit mehr als zwei Jahrzehnte hat Annemarie Wilhelm einen guten Überblick über
den Radsport-Nachswuchs.
22.06.2020 / Volker Brix
zur Liste
© THÜRINGER RADSPORT-VERBAND e.V. 2020