zzsuru_1555404639.jpgmcjwib_1371254924.jpgchssis_1371254924.jpgn8tind_1371254925.jpg

Thüringer Sportler holen Gold, Silber und Bronze

thumb_9hgdoa_1602492660.jpg

Seit dem 08.10.2020 finden in Fiorenzuola d’Arda (Italien) die Europameisterschaften auf der Bahn in den Altersklassen U19 und U23 statt. Willy Weinrich wird Doppel-Europameister im Teamsprint sowie im Sprint und holt sich Bronze über 1000m Zeitfahren.

Zusammen mit Paul Groß (Cottbus), Domenic Kruse und Paul Schippert (beide Schwerin) holte sich der Thüringer Weinrich seine erste Goldmedaille. Lena - Charlotte Reißner ist mit ihren Teamkolleginnen Lea Lin Teutenberg, Franziska Brauße und Finja Smekal nur Italien unterlegen gewesen und wird somit  Vize – Europameisterin in der Mannschaftsverfolgung.

Nach Gold ist noch lange nicht Schluss! Weinrich ist am nächsten Tag in seinen zweiten Wettkampf gestartet. 1km Zeitfahren bedeutet etwa eine Minute lang das Beste aus sich herausholen. Willy ist als Dritter gestartet und hielt bis kurz vor Schluss die Bestzeit. Am Ende musste er sich leider Noah Vandenbranden (Belgien) und Laurin Drescher (Zwickau) geschlagen geben. „Ich bin stolz auf mich und sehr zufrieden. Das Quälen wurde belohnt!"

Lena  hat ebenfalls ihren zweiten Wettkampf bestritten und ist nach einem starken Scratch - Rennen  fünfte geworden. Nik Schröter und Julien Jäger (beide RSC Turbine Erfurt) sind zusammen auf die Probe gestellt wurden. Gemeinsam mit Anton Höhne (Cottbus) haben sich die Jungs die Bronzemedaille im Teamsprint erkämpft.     

Auch Pauline Grabosch (RSC Turbine Erfurt) wird Europameisterin im Teamsprint. Das Trio, mit Lea – Sophie Friedrich (Schwerin) und Alessa Pröbster (Ludwigshafen) hat sowohl in der Qualifikation, als auch im Finale den anderen Nationen gezeigt, dass sie die schnellsten Mädels in Europa sind.

Das Sprintturnier der Junioren sollte über zwei Tage laufen, aber aufgrund der schlechten  Wetterverhältnisse hat sich Willy Weinrich am Tag nach seinem dritten Platz erneut in seinen Sattel geschwungen und sich behauptet. Mit einer Zeit von 10.700s über 200m ist Weinrich die zweitschnellste Qualifikationszeit gefahren. In den folgenden neun Läufen hat Willy sein Durchhaltevermögen bewiesen und hat sich erneut das Trikot mit den Sternen verdient.

Am heutigen Tag, 12.10.2020, finden die nachgeholten Wettkämpfe des gestrigen Sonntags, die aufgrund des Regens verschoben wurden, statt. Unter Anderem startet Nik Schröter im Sprint und Willy Weinrich ein letztes Mal im Keirin.

Mit sieben Mal Gold, vier Mal Silber und acht Mal Bronze hat der Bund Deutsche Radfahrer (BDR) bisher einen sehr guten Medaillenspiegel eingefahren. Bis zum 13. Oktober laufen die Wettkämpfe noch und können auf der Internetseite www.uec.ch live verfolgt werden.

12.10.2020 / TRV
zur Liste
© THÜRINGER RADSPORT-VERBAND e.V. 2020