szdu26_1304429911.jpgcmire4_1304429914.jpgnfdmbq_1304429912.jpgn8tind_1371254925.jpg

Weltmeisterin Vogel gewinnt Goldmedaille im Keirin

thumb_7gyozm_1497249279.jpg

Bahnrad-Trio verliert Finale

Erfurt. Die Weltmeisterin hat sich auch bei den 131. deutschen Bahnrad-Meisterschaften durchgesetzt. Kristina Vogel aus Erfurt gewann nach Rang drei im 500-m-Zeitfahren gestern Abend in Frankfurt/Oder souverän das Keirin-Rennen und eroberte damit den 17. nationalen Titel ihrer Karriere. Teamkollegin Pauline Grabosch (Erfurt) kam hinter Miriam Welte (Kaiserslautern) auf Platz drei. Vogel startet am Wochenende noch im Teamsprint an der Seite von ­Grabosch sowie im Sprint. In beiden Rennen ist sie die Titelverteidigerin.

Das Trio vom Sprintteam Thüringen hat in der Besetzung René Enders, Marc Jurczyk und Jan May im Teamsprint den zweiten Platz belegt (44,973 Sekunden). Gold holte die Chemnitzer Erdgas-Mannschaft mit dem Eichsfelder Maximilian Dörnbach (43,822).

In der 4000-m-Einerverfolgung belegte der Erfurter Kersten Thiele vom 1. RSV 1886 Greiz den zweiten Platz. Im Finale unterlag er seinem Kollegen vom Team Rad-Net-Rose, Domenic Weinstein (Villingen-Schwenningen), der in ausgezeichneten 4:13,453 Minuten seinen eigenen deutschen Rekord verbesserte.

In der 4000-m-Mannschaftsverfolgung der Junioren sicherten sich indes Michel Aschenbrenner (SV Sömmerda), Johannes Banzer (1. RC Jena), Max Gehrmann (RSC Turbine Erfurt) und Jannis Peter (SSV Gera) in starken 4:12,930 Minuten den Titel.

10.06.2017 / Axel Lukacsek
zur Liste
© THÜRINGER RADSPORT-VERBAND e.V. 2018