n8tind_1371254925.jpgszdu26_1304429911.jpgnfdmbq_1304429912.jpgztayk3_1371254924.jpg

31. Internationale LOTTO Thüringen Ladies Tour 2018 Etappe 6

Rund um Gotha wurde heute die sechste von sieben Etappen der 31. Internationalen LOTTO Thüringen Ladies Tour ausgetragen. Mit insgesamt 141,7km die längste Etappe, die wieder mit 4 Bergwertungen und drei Sprintwertungen gespickt war. Am Kleinen Inselsbergpass erreichte die diesjährige Tour auch ihren höchsten Punkt. Die Königsetappe wurde bestimmt durch eine große Ausreißergruppe, die schon nach kurzer Zeit fast 7 Minuten Vorsprung herausfahren konnte. Aus der Gruppe heraus gab es vor allem auf der Zielrunde immer wieder Attacken, vor allem von den Fahrerinnen des Teams Sunweb um die Gesamtzweite Ellen van Dijk. Letztlich war es aber Alices Barnes (CSR), die 8km vor dem Ziel die entscheidende Attacke setzte und als Solistin den Zielstrich in Gotha erreichte. Zweite wurde mit wenigen Zentimetern Vorsprung ihre Teamkollegin Elena Cecchini (CSR) vor der Gesamtführenden Lisa Brennauer (WHT).

Als Gesamtführende geht die Gesamtsiegerin des Vorjahres Lisa Brennauer vom Team Wiggle High5 in das abschließende Zeitfahren in Schmölln.

Foto: frontalvision/Arne Mill/TRF
Foto: frontalvision/Arne Mill/TRF

Die Königsetappe erlebte in der Anfangsphase eine größere Ausreißergruppe, die sich recht schnell gebildet hatte. 13 Fahrerinnen konnten sich absetzen – mit dabei unter anderem die spätere Etappensiegerin Alices Barnes (CSR) und Beate Zanner vom heimischen MAXX-Solar-Lindig-Team. „Irgendwann musste ich ja nochmal in die Attacke gehen. Heute bot sich die günstige Gelegenheit dafür. Als Jacqueline Dietrich (GER) attackierte, habe ich versucht, mitzugehen und konnte mir am Inselsberg den zweiten Platz in der Bergwertung setzen. Mehr war heute nicht drin auf der schweren Etappe.“ sagte die Thüringerin, die 2013 bereits beste Amateurfahrerin der Rundfahrt war und 2014 in Schmölln auch einen Etappensiegfeiern konnte.

Nach der Bergwertung fuhr Jacqueline Dietrich einige Zeit noch allein an der Spitze, bevor sie von der ersten Gruppe wieder geschluckt wurde. Die Gruppe war zwischenzeitlich durch den Zusammenschluss mit einer ersten größeren Verfolgergruppe auf 32 Fahrerinnen angewachsen. Aus dieser heraus attackierten immer wieder vor allem die Fahrerinnen des Teams Sunweb. Die Attacken wurden aber alle immer wieder von der gesamten Gruppe neutralisiert. Am Ende beteiligte sich auch Lisa Brennauer (WHT) im gelben LOTTO Thüringen Leader-Trikot selbst an der Kontroll- und Tempoarbeit. Der fulminanten Attacke der späteren Tagessiegerin setzte aber auch sie nicht nach. „Ich bin im Gesamtklassement nicht gut platziert, habe schon einige Zeit verloren. Das hat mir sicherlich geholfen heute, sonst hätte man mich sicher nicht weggelassen.“ Sagte die überglückliche Siegerin im Ziel. Von den bis zu 16 Sekunden, die sie auf ihrer 8km langen Alleinfahrt erarbeiten konnte, rettete sie letztlich 3 Sekunden auf die Zielgerade. Hinter ihr kam es zu einem Fotofinish zwischen Lisa Brennauer (WHT) und Elena Cecchini (CSR), den die Italienerin mit wenigen Zentimetern Vorsprung zu einem Doppel-Erfolg des Canyon/SRAM-Teams machen konnte.

„Für den Zielsprint bin ich wohl etwas zu früh gewesen, aber ich kenne ja die Zielanfahrt und wollte unbedingt als erste in die winklige Anfahrt gehen. Der dritte Platz geht völlig in Ordnung. Das war eine schwere Etappe heute, ohne Frage. Sunweb hat wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt und alles versucht, uns abzuschütteln, insofern bin ich froh, dass ich das Führungstrikot verteidigt habe.“ meinte Brennauer nach der Etappe.

Mit Blick auf das morgige Zeitfahren und das zu erwartende Duell mit ihrer Konkurrentin Ellen van Dijk vom Team Sunweb sagte die Gesamtführende und Siegerin des Vorjahres: „Einzelzeitfahren heißt Kampf gegen die Uhr und gegen sich selbst. Das Zeitfahren in Schmölln ist nicht einfach, ich habe dort schon gewonnen und Ellen auch. Mal sehen. Ich will schon gewinnen, das bin ich auch meinem Team schuldig, das viel für mich gearbeitet haben. Aber sich selbst unter Druck setzen, bringt da nichts. Ich gebe mein Bestes, mal sehen, ob es reicht nach der schweren Rundfahrt!“

Lisa Brennauer (WHT) geht als Gesamtführende in das abschließende Zeitfahren in Schmölln. Ihre wohl schärfste Konkurrentin um den Gesamtsieg der Rundfahrt, Ellen van Dijk (SUN) hat vor der Schlussetappe nur 7 Sekunden Sekunden Rückstand. Beide Fahrerinnen können als ehemalige Weltmeisterinnen als Spezialistinnen im Einzelzeitfahren gelten.

Kathrin Hammes steht nach der Etappe bereits als Gewinnerin des Bergtrikots fest.

Das abschließende Zeitfahren in Schmölln wird auf dem bereits aus den Vorjahren bekannten Rundkurs ausgetragen. Mit vielen kleinen Wellen und teilweise engen Kurven ist der Kurs technisch anspruchsvoll und wird den Fahrerinnen, die um Tages- und Gesamtsieg kämpfen wollen, einiges abverlangen.

 

 

Wertungstrikots:

 

LOTTO THÜRINGEN Leader-Trikot                              Lisa Brennauer (Team Wiggle High5)

WNT Sprint-Trikot                                                        Coryn Rivera (Team Sunweb)

OPEL Schorr Berg-Trikot                                              Kathrin Hammes (Trek-Drops)

Sparkasse Nachwuchs-Trikot                                       Liane Lippert (SUN)

IKK classic-Trikot (beste deutsche Fahrerin)               Lisa Brennauer (Wiggle High5)

                                                                                     Wird getragen von Beate Zanner (MAX)

Saalfelder Brauerei Aktiv-Trikot                                  Jacqueline Dietrich (GER)

Gotha adelt – Amateur Trikot (wird nicht getragen)  Beate Zanner (MAX)

 

 

 

Organisation und Tourmanagement:

 

TRF Thüringer Sportmarketing GmbH                  

Geschäftsführerin: Vera Hohlfeld

99085 Erfurt – Greifswalder Straße 24

presse@lottothueringen-ladies-tour.de

Pressesprecher: Falk Radisch, 01638816313

 

Weitere Informationen und aktuelle Meldungen unter:

www.lottothueringen-ladies-tour.de

 

 

03.06.2018 / TRF
zur Liste
© THÜRINGER RADSPORT-VERBAND e.V. 2018