nc2hga_1371254925.jpgmcjwib_1371254924.jpgszdu26_1304429911.jpg7eoasl_1304429914.jpg

"Ich will mit einer erfolgreichen Saison einen Profi-Vertrag bekommen" - Robert Jägeler ist besonders bei Spurtankünften immer zu beachten

Wie alljährlich wurde jetzt die Rad-Amateurmannschaft P&S Team Thüringen in Erfurt vorgestellt. Unter den zehn Rennern die von Lars Wackernagel in dieser Saison für 32 Eintages- und Etappenrennen trainiert und und bei Rennen betreut werden ist Robert Jägeler vom RV Elxleben einer der Erfahrensten. Unsere Zeitung sprach mit dem 21-Jährigen(er wird am 18.4.- 22 Jahre alt).
Volker Brix

Wie alljährlich wurde jetzt die Rad-Amateurmannschaft P&S Team Thüringen in Erfurt vorgestellt. Unter den zehn Rennern, die von Lars Wackernagel in dieser Saison für 32 Eintages- und Etappenrennen trainiert und bei Rennen betreut werden, ist Robert Jägeler vom RV Elxleben einer der Erfahrensten. Unsere Zeitung sprach mit dem 21-Jährigen(er wird am 18.4.- 22 Jahre alt).

Sie gehören hier im P&S Team Thüringen zu den erfahrensten Rennfahrern. Wie verlief die vergangene Saison 2017 für Sie ?

Eigentlich recht gut. Ich gewann das hochdekorierte Sachsenring-Rennen über 75 Kilo9meter auf dem weltberühmten Motorsportkurs bei Hohenstein-Ernsttal. Bei der Deutschen Meisterschaft im Sechser-Straßennmannschaftsrennen verfehlten wir hinter den Teams Lotto-Kernhaus, Rad-net Rose und LKT Brandenburg als Vierte knapp die Bronzemedaille. Dazu eroberte ich bei UCI-Etappenfahrten in Polen mehrfach vordere Etappenplatzierungen.

 

Wie soll es nun in der neuen Saison 2018 weiter gehen ?

Ich möchte gern meine guten Platzierungen unter den top ten öfters mit dem Podium vertauschen. Dazu hoffe ich, bei der Deutschen U23-Meisterschaft in Unna weit vorn zu landen. Bei der Deutschen Bahnmeisterschaft im Juli in Dudenhofen peile ich mit dem Erfurter Profi Konrad Geßner vom luxemburgischen Team Leopard, mit dem ich einige Jahre hier bei P&S zusammen gefahren bin und wir mit Lars Wackernagel bis heute den gleichen Trainer haben und zusammen trainieren, einen vorderen Platz im Madison, dem Zweiermannschaftsrennen holen kann, nachdem wir vor zwei Jahren schon einmal Fünfter waren.

 

Was ist Lars Wackernagel für ein Trainer, der Amateure und Profis trainiert ?

Lars war 15 Jahre ein international erfolgreicher Profirenner. Mit seinem riesigen Erfahrungsschatz im Training und der Rennstrategie ist er auch ein engagierter Mensch mit dem man über alles reden kann und der immer einen Rat parat hat. Außerdem ist er auch im vielseitigen, organisatorischen Bereich ein Fleißarbeiter.

 

Was sind Sie von Beruf ?

Ich bin Polizeimeister bei der Thüringer Landespolizei. Als Mitglied der Sportfördergruppe der Polizei will ich in vier, fünf Jahren meinen Lebenszeit-Beamtenstatus  erwerben.

 

Sie fahren diese Saison in ihrem letzten U23-Jahr. Wie soll es danach weiter gehen ?

Mein Ziel ist mit guten Leistungen ab 2019 einen Profivertrag zu bekommen. Das ist zwar sehr schwer bei nur sechs Deutschen Drittligateams, die sich mit relativ wenig Geld kaum von P&S unterscheiden. Ein Zweitligateam gibt es nicht und in den beiden Deutschen Erstligateam sind fast nur ausländische Weltklasseleute dabei.

02.05.2018 / Volker Brix
zur Liste
© THÜRINGER RADSPORT-VERBAND e.V. 2018