5tcevj_1678690241.jpg
n8tind_1371254925.jpgnc2hga_1371254925.jpgztayk3_1371254924.jpgmcjwib_1371254924.jpg

Der RV Elxleben hat eine Deutsche Meisterin

thumb_5tcevj_1678690241.jpg
Volker Brix

Helene Möller holte den Titel auf der Hallenbahn in Büttgen

Den abschließende Satz beim Gespräch mit Helene Möller vom RV Elxleben konnte man zunächst kaum glauben: „Ich bin die letzte aktive Fahrerin in unserem Verein“, sagte die neue Deutsche Meisterin der U19. Schwer vorstellbar, dass dieser Verein, der in der Vergangenheit zahlreiche Spitzenfahrer vom Vize-Weltmeister bei den Junioren auf der Straße (Hubert Denstedt 1980 in Washington/USA), zahlreichen Nationalen Titelträger hervorbrachte und als perfekter Veranstalter von hochkarätigen Rennen galt, nun dem Ende entgegen gehen könnte.

Helene Möller kam auf seltsame Weise zu Radsport. Mit sieben Jahren kam sie mit ihrem drei Jahre älteren Bruder Tristan in der Turnhalle zum Wintertraining der Radsportler. Wenig später stieg sie selbst auf das Rad und wurde in der jüngsten Altersklasse U11 unter Trainer Christian Klatte gleich Dritte in der Gesamtwertung des „Sparkassen-Cup Hessen/Thüringen“ und wiederholte den Medaillengewinn und in der U15 und wurde dabei zur aktivsten Fahrerin ausgezeichnet. Dazu kamen die Thüringer Landesmeistertitel im Kriterium auf der Straße in Sömmerda und über 1000 Meter auf der Bahn. In die U17 gewechselt, kam die 17-Jährige zur Sportschule nach Erfurt und verpasste, jetzt mit Trainer Steffen Uslar dem früheren Thüringenrundfahrt-Gewinner, auf der Radrennbahn in Köln im 4000m-Mannschaftsverfolgungsfahren hinter Bayern, Rheinland/Pfalz und Sachsen hauchdünn eine Medaille. Das klappte aktuell in der U19 besser. Nach Silber im Einzelzeitfahren und Bronze auf der Straße bei der Thüringer Landesmeisterschaft und 11 000 Trainingskilometern im Jahr auf der Straße gelang Möller der große Wurf im 4000m Mannschaftsverfolgungsfahren. Zusammen mit Seana Littbarski-Gray, Isabell Wollweber (beide RSC Turbine Erfurt) und Miriam Zeise (RSC Jena) gewann sie auf der Hallenbahn in Büttgen für den Thüringer Radsport Verband vor Bayern und Rheinland/Pfalz die Deutsche Meisterschaft.

Leider war kurz danach für Möller nach einem schweren Sturz beim Scratchrennen auf der Bahn in Niederpöring die letzte Saison schnell vorbei. Die neue Meisterin saß mit Schlüsselbein- und Wadenbeinbruch nach den Operationen fünf Wochen im Rollstuhl. „Da habe ich gemerkt, wie wichtig mir der Radsport ist und ich die Rennen zu meinem Wohlbefinden brauche. Sofort nach der Genesung wollte ich wieder trainieren und fühlte mich dem RV Elxleben und dem Thüringer Radsport Verband (TRV) für ihre Unterstützung dankbar verpflichtet“, sprudelte es aus dem Talent heraus.

So kam es dann auch. Bereits im Januar war sie mit dem TRV und den Trainern Trixi Worrack, der mehrfachen Mannschafts-Weltmeisterin, und Michael Beckert in Vorbereitung auf die Saison 2023 zu einem zweiwöchigen Trainingslager auf Mallorca und anschließend die gleiche Zeit in Kroatien. „Meine ersten Ziele sind nach dem Sturz und der langen Trainingspause mein früheres Leistungsvermögen wieder zu erreichen und bei bundesoffenen Rennen unter die besten Zehn zu kommen“, blickt Möller voraus.

Volker Brix

13.03.2023 / Volker Brix
zur Liste
© THÜRINGER RADSPORT-VERBAND e.V. 2024