cmire4_1304429914.jpgn8tind_1371254925.jpgszdu26_1304429911.jpgchssis_1371254924.jpg

Herold, Schüler und Rübesam Meister im Downhill

Todtnau  - An vergangenem Wochenende stand im Rahmen des iXS German Downhill Cups die Deutsche Downhill-Meisterschaft auf dem Programm, bei der Sandra Rübesam (RSV Adler Arnstadt) den Titel abräumten. Rübesam überraschte mit ihrem Sieg, denn sie hatte den Titel schon so oft vor Augen, konnte aber nie aus dem Schatten von Harriet Rücknagel (RSV Rederberch) heraustreten.

Die Verhältnisse waren allerdings gerade bei den Elite-Klassen ziemlich unbeständig und boten von heftigem Regen bis zu Sonnenschein verschiedenste Wetterlagen und durch die Nässe eine nicht gerade einfache Strecke. Am Sonntag strahlte die Sonne zwischen ein paar einzelnen Wolken auf den 3000 Meter langen Kurs und bot damit den Sportlern und den zahlreichen Fans beste Bedingungen.

Sandra Rübesam, die nach einem Sturz beim Europacupauftakt in Kranjska Gora bis vor wenigen Wochen pausieren musste, meldete sich mit einem fulminanten Lauf zurück und konnte so endlich den lang ersehnten Deutschen Meistertitel mit nach Hause nehmen. Maria Franke (RSV Rederberch), die sich beim Downhill genauso zu Hause fühlt wie im Motorrad-Enduro und Motocross, holte mit 4:26,716 Minuten die zweitschnellste Zeit. Den dritten Platz reservierte sich Katrin Karkhof (Pivot Cycles) mit 4:27,709 Minuten. Harriet Rücknagel, die Deutsche Meisterin der zurückliegenden fünf Jahre, musste sich enttäuscht mit dem fünften Platz zufrieden geben.

In der U19 Klasse hieß der glückliche Gewinner, wie auch schon in Willingen, Tim Schlüßler (RSV Rederberch). Gerade einmal 3:45,199 Minuten brauchte er vom Start über den Hasenhorn ins Ziel und war damit sogar schneller als Johannes Fischbach im Seeding Run. Direkt dahinter landeten Silas Grandy (Gates Nicolai Mountainbike Teamund Simon Weber (MRC YoungGuns).

Bei den Senioren konnte sich Benjamin Herold (RSV Rederberch) genauso wie im Vorjahr durchsetzen.

01.07.2015 / TRV/rad-net
zur Liste
© THÜRINGER RADSPORT-VERBAND e.V. 2018