llouwu_1371254923.jpg9drux2_1555404597.jpgnfdmbq_1304429912.jpgzzsuru_1555404639.jpg

Radball Großer Preis von Sitborice

thumb_ujaipn_1679585796.jpg
Dieter Rademann

Sitborice (CZE): Nach 21 Jahren steht wieder einmal eine Mannschaft des SV Blau-Gelb Ehrenberg mit Vinzenz Winkler/Jonas Zetzsche auf der Spielfläche von Sokol Sitborice. Zuvor waren es 2002 Rico Rademann/Mike Schroeter beim Junioren-Länderkampf Tschechien-Deutschland, welchen Deutschland damals gewann.

Für Winkler/Zetzsche stand das Turnier diesmal unter etwas anderen Voraussetzungen. Denn als Oberligist bei so einem hochklassig besetzten Turnier teilnehmen zu dürfen, ist schon eine Ehre und Herausforderung zugleich. Denn Favorit Brno Robert Zvolanek, WM-Teilnehmer 2022, diesmal mit Pavel Smid mehrfacher WM-Teilnehmer, Weltmeister 2004, Sokol Zlin Thomas Horak/Radek Adam 3.Platz U23 Europameisterschaft 2022, Neujahrsturniersieger 2023 und MO Svitavka Jiri Hrdlicka/Roman Stanek 3.Platz Tschechische Meisterschaft 2020 spielen 2023 alle in der 1.LigaTschechiens.

Weitere Gegner waren der Gastgeber Sokol Sitborice Martin Drabalek/Marek Topolar 2.Liga Tschechien und aus Deutschland der RSV Zscherben Michael Gerdes/Herbert Pischl viele Jahre 2.Bundesliga, jetzt Oberliga Sachsen-Anhalt.

Es war ein großes Radballevent in der Radballhochburg Brno und Sitborice. Von Freitag bis Samstag wurden mehrere Turniere in allen Altersklassen ausgespielt. Höhepunkt dann am Samstag 13:00 Uhr, der Große Preis von Sitborice.

Schon von Beginn an eine vollbesetzte Sporthalle in Sitborice. Mit der Unterstützung von ansässigen Unternehmen (Landwirtschaftliche Betriebe, Fensterbaufirma) steht der Verein auch finanziell auf gesunden Füßen und schafft es über viele Jahre ein solches Radsportwochenende zu veranstalten. Durch die Mitglieder des Vereins wurde das ganze Turnier hervorragend abgesichert, bis hin zum abendlichen Zusammensein der Sportler in der Sportstätte.

Der Wettkampf begann für unsere Mannschaft mit dem Spiel gegen Zscherben. Recht zerfahren, mit vielen technischen Fehlern machte es man Zscherben leicht 5 Tore zu erzielen. In der zweiten Halbzeit kamen Winkler/Zetzsche dann besser ins Spiel, doch man konnte die 8:3 Niederlage nicht mehr verhindern.

MO Svitavka nutzte genau wie Zscherben die technischen Fehler der Ehrenberg. Spielerisch lief es schon besser, wenn dann nur nicht so viele individuelle Fehler gemacht würden. Die 7:2 Niederlage war daher auch deutlich. Vor dem Spiel gegen Sokol Sitborice übergaben Vinzenz und Jonas an die gastgebende Mannschaft Geschenke vom SV Blau-Gelb Ehrenberg und aus der Altenburger Region. Für die Ehrenberger verlief dieses Spiel überraschend gut. Sitborice schaffte es nicht an der sicher stehenden Deckung der Ehrenberger vorbei zu kommen. Jonas wurde jetzt im Spielaufbau aktiver und sicherer. Vinzenz gelangen zwei schöne Tore zur 2:1 Führung. Jetzt klappten auch die Standards. Mit einer Eckballkombination fiel das 3:1 und durch einen Lattenknaller an die Unterkante fiel dann das letzte Tor des Spiels zum 4:1 Endstand. So blieben die Blau-Gelben nicht ohne Punktgewinn im Turnier.

Im letzten Spiel der Ehrenberg stand der WM-Teilnehmer von 2022 aus Brno unserem Team gegenüber.

Was Jonas und Vinzenz jetzt zeigten, überraschte selbst die erfahrenen Spieler von Favorit Brno. Die Blau-Gelben zeigten eine starke Abwehrleistung, so das Brno aus dem Spiel heraus kein Tor erzielte. Doch bei Eckbällen waren sie effektiv. Beim 6:4 Sieg von Brno fielen nicht weniger als vier Tore durch Eckball und zwei durch 4-Meter Strafball. Aber auch unserer Mannschaft spielte gut mit und erzielte verdient vier Tore.

Nach Abschluss der Spiele verblieb man, trotz des Sieges gegen Sitborice, auf dem 6. Platz. Das an diesem Tag beste Team, Sokol Zlin, aus der Partnerstadt von Altenburg, gewann verdient den Großen Preis von Sitborice, vor Favorit Brno, dem RSV Zscherben, MO Svitavka, Sokol Sitborice und dem SV Blau-Gelb Ehrenberg.

Am Sonntag ging es dann, nach einem erfahrungsreichen sportlichen Wochenende und mit dem Gefühl weitere Sportfreundschaften geschlossen zu haben, auf die 450 km lange Heimreise nach Ehrenberg. 

Dieter Rademann                                                                                              SV Blau-Gelb Ehrenberg

22.03.2023 / Dieter Rademann
zur Liste
© THÜRINGER RADSPORT-VERBAND e.V. 2024