mcjwib_1371254924.jpgchssis_1371254924.jpgn8tind_1371254925.jpgszdu26_1304429911.jpg

Radball Jugend und Junioren qualifiziert für DM Halbfinale

Ehrenbergs Radball Jugend und Junioren werden Gruppensieger bei ihren Viertelfinals zur Deutschen Meisterschaft und Qualifizieren sich für die Halbfinals mit Heimrecht am 2. April 2016 in der Ehrenberger Mehrzweckhalle.

Jugend
Junioren

Als Thüringenmeister durfte der SV Blau-Gelb Ehrenberg mit Vinzenz Winkler/Jonas Zetzsche das Viertelfinale zur Deutschen Meisterschaft der Jugend (U17) ausrichten.
Als Gegner kamen der Sachsen-Anhaltinische Landesmeister Zscherben und der Drittplatzierte Reideburg. Brandenburg vertraten die Vizemeister Großkoschen und der Viertplatzierte Luckenwalde. Das Feld komplettierten die Dritten der diesjährigen Landesmeisterschaften aus Langenwolschendorf mit Pascal Seidel/Jonas Lehmann. Gleich im ersten Spiel waren die Thüringer unter sich. Dabei war die Anspannung auf beiden Seiten groß. Ehrenberg nutzte als erste die Chance und ging schnell mit 1 : 0 in Führung. Doch Langenwolschendorf ließ sich vom Rückstand nicht beeindrucken und forcierte das Spiel. Jonas Zetzsche konnte noch einen 4-Meter von Pascal Seidel abwehren, doch bei einem erneuten Angriff bekam er einen Fernschuss nicht richtig zu greifen und Langenwolschendorf erzielte den Ausgleich. Auch in der zweiten Hälfte setzte sich das nervöse Ehrenberger Spiel fort. In einer zwei-gegen-eins Situation bewahrte Ehrenberg die Übersicht und brachte mit einem verdeckten Fernschuss Ehrenberg wieder in Führung. Im weiteren Spielverlauf nutzte Langenwolschendorf einen fehlgeschlagenen Angriff von Ehrenberg und kullerte den Ball zum Ausgleich ins Ehrenberger Tor. Am Ende gelang es dem Ehrenberger Team das Unentschieden zu halten.
Im zweiten Spiel gegen Nico Rausch / David Flucke vom Reideburger SV begann Ehrenberg ruhiger und kam einige Male vor dem Reideburger Tor gut in Position, doch die Abschlüsse waren zu unpräzise und verfehlten das Tor knapp. Hinzu kamen ungenaue Abspiele, die Reideburg zum Kontern einluden. Trotzdem führten die dominierenden Ehrenberger zur Halbzeit 2:0. Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte verwandelte Vinzenz Winkler einen Freischlag. Von da an kontrollierte Ehrenberg das Spiel, nutzte seine Chancen und Standards. Das Spiel wurde mit 5 : 0 gewonnen.
Mallon / Julian Siegert von der SGS Luckenwalde hießen die Gegner im dritte Match der Blau-Gelb. Hier war Ehrenberg von Beginn an Spiel bestimmend. Vinzenz und Jonas spielten sich immer besser ein. Die erste Hälfte schloss Ehrenberg nach einem verwandelten 4-Meter mit 4 : 0 ab. In der zweiten Hälfte nahmen sie etwas die Luft heraus. Doch Luckenwalde konnte dies nicht für sich nutzen und eroberte nur selten den Ball. Am Ende stand ein ungefährdeter 5 : 0 Sieg auf der Tafel.
Anschließend ging es in die zwei schwersten Begegnungen für Ehrenberg. Zunächst traf man mit Großkoschen auf den zweiten Vertreter Brandenburgs. Diese hatten zuvor alle Begegnungen gewonnen und waren ein richtig harter Brocken. Ehrenberg verteidigte sehr gut, kam aber aus der eigenen Hälfte selten heraus. Dank ihres starken Spiels brachten Frederik Mulka / Danny Krahl die Ehrenberger mit 0 : 1 in Rückstand und hätten umgehend zum 0 : 2 erhöhen können, doch Zetzsche nahm mit einem Spurt dem Großkoschener Angreifer kurz vor dessen Abschluss auf das Ehrenberger Tor den Ball ab und erkämpfte einen Freistoß. Danach kam Ehrenberg besser ins Spiel. Winkler konnte mit einem Freischlag 3 m vor dem gegnerischen Tor den Torhüter verladen und erzielte den Ausgleich. Nach dem Wiederanpfiff spielte Ehrenberg besonnen, Großkoschen wurde nervöser. Ehrenberg gelang es das Spiel zu drehen. Zetzsche verwandelte einen Angriff und Winkler einen 4-Meter. An Ende stand es 3 : 1 für Ehrenberg.
Damit war Platz 3 und somit das Weiterkommen ins Halbfinale geschafft. Im letzten Spiel gegen den RSV Zscherben, könnte durch einen Sieg das Viertelfinale gewonnen und für das Halbfinale das Heimspielrecht nach Ehrenberg geholt werden. Doch bisher gelang gegen Martin Fuhrmann / Julian Heller noch kein Sieg. Fahrig und nervös ging die Partie los. Beide Teams spielten mit offenem Visier. Zscherben fackelte nicht lang und ging 1 : 0 in Führung. Ehrenberg konterte und glich aus.
Beide Teams vernachlässigten die Verteidigung. Spiegelbildlich erhöhte Zscherben auf 2 : 1 und Ehrenberg glich erneut aus. Zscherben erhöhte auf 2 : 3. Nun steigerte Ehrenberg den Druck und glich nach kurzer Zeit abermals aus. Mit dem Halbzeitpfiff drückte Zetzsche noch einen 4-Meter zur 4:3 Führung ins Zscherbener Tor. Die zweite Hälfte war von Ecken geprägt. Zscherben begann druckvoll und holte zahlreiche Ecken heraus. Konnte jedoch keine verwandeln. Mit der Zeit befreite sich Ehrenberg aus der Umklammerung, wurde stärker und gaben den Anhaltinern wenig Möglichkeiten abzuschließen. Eine sichere Ballführung in den letzten Sekunden ließ die Führung bis zum Abpfiff halten.
Damit gewannen Vinzenz Winkler und Jonas Zetzsche mit ihrem Betreuer Dominic Espen souverän das spannende Viertelfinale vor den Mannschaften aus Großkoschen und Zscherben. Die Plätze vier bis sechs gingen nach Langenwolschendorf, Reideburg und Luckenwalde. Jetzt bleiben den Ehrenbergern noch drei Wochen Zeit, bis sie am 02. April 2016 wieder vor heimischer Kulisse in der Ehrenberger Mehrzweckhalle auf ihre Halbfinalgegner treffen.

Thüringens Landesmeister der Junioren, der SV Blau-Gelb Ehrenberg mit Maximilian Schmidt/Niklas Schlicht reiste nach Lippersdorf in Sachsen.
In einer von acht Viertelfinalgruppen wurden in der Gruppe 5 die ersten drei Mannschaften für das Halbfinale gesucht. Der Gastgeber Grün-Weiß Lippersdorf begrüßte neben dem Team aus Ehrenberg die Mannschaft RVW Naurod 2 (Hessen), RSV Jänkendorf (Sachsen) und die OTG Gera aus Thüringen.
Die Blau-Gelben begannen mit dem Spiel gegen OTG Gera Rico Petzold / Alexander Heuer ihr erstes von fünf Spielen. Konzentriert wurde Tor um Tor bis zum Halbzeitergebnis von 6 : 0 erzielt. Nach der Pause blieben die Ehrenberger weiter in Angriffslaune und schraubten das Ergebnis auf 9 : 0 herauf. Ein guter und wichtiger Einstand ins Turnier. Im zweiten Spiel traf das Team aus Ehrenberg auf die Mannschaft des RVW Naurod 2 (Felix Schmidt/Timo Wagner), welche schon im Vorjahr bei der Deutschen Jugendmeisterschaft spielte. Keine Unbekannten für die beiden Ehrenberger, aber mit der Sicherheit aus dem ersten Spiel ging man in die Begegnung und schaffte durch zwei Eckballtore eine 2 : 0 Halbzeitführung. Naurod blieb aber weiter unbequem und nutzte eine Unkonzentriertheit der Blau-Gelben zum 2 : 1 Anschlusstreffer. Jetzt waren Schmidt/Schlicht gefordert. Außenspieler Niklas Schlicht störte wieder besser den Spielaufbau der Hessen und verwertete zwei Abstauber zur 4 : 1 Führung. Kurz vor Schluss kam Ehrenberg mit einem weiteren Treffer zum 5 : 1 Endstand. Zwischenzeitlich gelang dem Gastgeber Lippersdorf durch Siege über Gera und Naurod und einem Remis gegen Jänkendorf die sichere Qualifikation für das Halbfinale. Sollte im letzten Spiel gegen Ehrenberg ein weiterer Sieg gelingen, könnte als Gruppensieger die Ausrichtung des Halbfinals auf die Lippersdorfer warten.
Bevor es aber auf das Zusammentreffen Lippersdorf –Ehrenberg kam, stand für die Ehrenberger das Match gegen Jänkendorf (Tom Binner/Eric Niemz) auf dem Spielbogen. Schmidt/Schlicht blieben bis zur Halbzeit (4 : 0) ihrer Linie treu und erspielten sich ein deutliches Übergewicht. Nach der Halbzeitpause riss dieser Spielfaden des Ehrenberger Teams jedoch ab, so dass die Jänkendorfer in dieser Phase zwei Toren erzielen konnten. Zum Glück wurde mit einem weiteren Tor für Ehrenberg die Druckphase der Sachsen unterbrochen, konnte am Ende der Partie ein weiteren Sieg mit 6 : 3 Toren auf der Habenseite verbucht werden.
Das letzte Spiel des Tages zwischen Lippersdorf und Ehrenberg sollte über den Gesamtsieg sowie das Recht zur Ausrichtung eines der vier Halbfinalturniere entscheiden.
Schmidt/Schlicht würde ein Remis zum Gesamtsieg reichen, aber man dominierte das Spiel in jeder Phase und ließ den in Gegnern aus Lippersdorf (Marvin Schreiter/Kevin Schreiter) nur wenige Möglichkeiten zum Torschuss zu. So erzielten die Blau-Gelben zwei Tore in den ersten sechs Minuten und wiederholten dies im zweiten Spielabschnitt erneut, so dass die Ehrenberger Radball Junioren mit einem souveränen 4 : 0 den Turniersieg manifestierten. Einen starken Eindruck hinterließ dabei Keeper Maximilian Schmidt der durch gutes Stellungsspiel einige Torchancen der Lippersdorfer vereitelte.
Das Endergebnis, nämlich 12 Punkte bei einer überragenden Torbilanz von 24 : 4 Toren, lässt schon jetzt für das Halbfinalturnier zur Deutschen Meisterschaft am 02. April 2016 in der Mehrzweckhalle Ehrenberg Vorfreude aufkommen.

16.03.2016 / SV Ehrenberg
zur Liste
© THÜRINGER RADSPORT-VERBAND e.V. 2019