n8tind_1371254925.jpgcmire4_1304429914.jpgnfdmbq_1304429912.jpgyhnf3o_1304429913.jpg

Thüringer Rad-Mannschaft steigt auf

thumb_kplnxx_1534659113.jpg
Michael Deines

P & S-Team löst für Saison 2019 eine Lizenz und will zur Deutschland-Tour.

Die Radsport-Mannschaft P & S-Team Thüringen geht in der kommenden Saison den nächsten Schritt. Teamchef Lars Wackernagel will für seine Equipe beim Weltverband UCI eine Kontinental-Lizenz lösen. „Das ist für die Mannschaft der nächste Schritt. Damit können wir mehr internationale Rundfahrten bestreiten, was der Entwicklung der Radsportler nur gut tun kann“, sagte Wackernagel, der ehrgeizige Ziele erfolgt: „In diesem Jahr lebt die Deutschland-Tour ja wieder auf. Da wollen wir künftig dabei sein.“

Möglich wird die Aufwertung vor allem, weil die Geldgeber dem Projekt zugestimmt haben. „Unser Hauptsponsor P & S-Metalltechnik aus Sachsen und Co-Sponsor Broich Catering begrüßen diesen Schritt und stellen uns das für den Aufstieg erforderliche Budget zur Verfügung“, sagte Wackernagel. Der Hauptsponsor hatte bereits im Frühjahr seinen Vertrag bis 2020 verlängert. Auch der Thüringer Radsport-Verband (TRV) will mithilfe des Landessportbundes – wie bereits in der Vergangenheit geschehen – die Mannschaft unterstützen.

Sprungbrett für die Thüringer Talente

Das P & S Team Thüringen ist damit im Jahr 2019 die einzige Kontinental-Mannschaft in Ostdeutschland. „Es soll für die Thüringer Talente ein Sprungbrett sein. Aber wir wollen auch interessant sein für hoffnungsvolle Radsportler aus dem ganzen Land“, sagte Wackernagel. Zuletzt existierte mit dem Thüringer Energie Team eine Kontinental-Mannschaft im Freistaat, die sich aber nach der Saison 2013 aus dem Rennbetrieb zurückgezogen hat.

Nun also rückt das P & S-Team Thüringen in die dritte Liga der Radsport-Rennställe auf. Schon in den zurückliegenden Monaten ging ein Ruck durch die Mannschaft. In diesem Jahr war mit Philipp Walsleben ein ehemaliger Querfeldein-Weltmeister der Altersklasse U 23 zur

jungen Mannschaft mit einem Altersdurchschnitt von gerade einmal 22,4 Jahren gestoßen und hatte dem gesamten Team einen Schub verliehen. Der 30-Jährige gewann im Mai die Baltyk-Karkonosze Tour in Polen und liegt in der Bundesliga drei Rennen vor dem Saisonende in Führung. Walsleben hat damit beste Chancen auf den Triumph. Immanuel Stark steuerte als deutscher Bergmeister in diesem Jahr ebenfalls einen wichtigen Erfolg bei. In der Bundesliga-Gesamtwertung rangiert das P & S-Team nach dem dritten Rang im Vorjahr auf dem zweiten Platz.

Mit der Aufwertung soll gleichzeitig gewährleistet werden, dass die besten Thüringer Rad- Talente gleich vor der Haustür auch eine sportliche Heimat finden, wenn sie dem Juniorenalter entwachsen. Wackernagel will aber auch ein oder zwei erfahrene Radsportler holen und hofft auf einen Verbleib von Routinier Walsleben. Zudem soll die sportliche Leitung erweitert werden.

19.08.2018 / Axel Lukacsek
zur Liste
© THÜRINGER RADSPORT-VERBAND e.V. 2018