ztayk3_1371254924.jpgchssis_1371254924.jpgnfdmbq_1304429912.jpgszdu26_1304429911.jpg

Zanner und Juniorin Ludwig Gesamtsiegerinnen der Rad-Bundesliga

thumb_sxwhoq_1539090942.jpg
Mareike Engelbrecht

Bilster Berg (rad-net) - Beate Zanner und Juniorin Hannah Ludwig sind Gesamtsiegerin der «Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga». Beide sicherten sich aber nicht nur den Gesamtsieg, sondern feierten auch den Tagessieg am Bilster Berg. Zanner gewann als Solistin vor Lisa Robb und Sarah Scharbach. Mit großem Vorsprung setzte sich auch Ludwig vor Katharina Hechler und Dorothea Heitzmann durch.

Die U19-Fahrerin waren mit zwei Minuten Vorgabe vor den Frauen gestartet und Ludwig wurde bis ins Ziel nicht mehr eingeholt - im Gegenteil, sie baute den Vorsprung aus. Bereits nach rund fünf Kilometern hatte sie sich zusammen mit Hechler vom Feld abgesetzt. Das Duo arbeitete gut zusammen und holte schnell eine Minute Vorsprung auf die Konkurrenz heraus.

Rund zwölf Kilometer vor dem Ziel konnte Hechler aber Ludwig nicht mehr folgen, sicherte aber Platz zwei ab.

«Ich bin früh über das Rennen heute und über die ganze Saison. Es war schon etwas emotional heute, da es mein letztes Rennen als Juniorin und mit meinem Team Mangertseder war. Trotzdem bin ich sehr dankbar für die Unterstützung des Teams in den beiden Jahren und freue mich auf neue Herausforderungen», so Ludwig, die ab der kommenden Saison im deutschen Frauen-Profiteam Canyon-Sram fahren wird. Um Platz drei wurde es noch einmal spannend. Es hatte sich eine dreiköpfige Gruppe mit Dorothea Heitzmann, Finja Smekal und Anna Helene Zdun gebildet. Eingangs der letzten Runde griff Heitzmann an und der Angriff war erfolgreich. Rund 20 Sekunden vor Smekal, die sich von Zdun hatte absetzten können, wurde sie Dritte.

Derweil hatte sich auch das Feld der Frauen verkleinert. Rund zehn Kilometer griff Zanner an und fuhr der Konkurrenz alleine davon. Im Sprint einer siebenköpfigen Verfolgergruppe sicherten sich Robb und Scharbach die Plätze zwei und drei.

«Meine Taktik sah heute so aus, dass ich immer aufgepasst habe, was Tatjana Paller macht, da sie in der Gesamtwertung mir am nächsten war. Es hieß also reagieren und agieren. Im Finale war ich dann mit Tatjana weggefahren und habe dann das Rennen alleine fortgesetzt, um auf Nummer Sicher zu gehen. Denn man kann sich im Sprint einer Gruppe nie sicher sein, wie das Rennen ausgeht», erklärte Zanner.

Beate Zanner wann mit 1176 Punkten die Bundesliga-Gesamtwertung der Frauen vor Tatjana Paller (1052 Punkte) und Hannah Steffen (801), die damit auch die Nachwuchswertung für sich entschied. Bei den Juniorinnen setzte sich Hannah Ludwig mit 1560 Zählern vor Dorothea Heitzmann (1268) und Anna-Helene Zdun (978) durch. Ludwig gewann auch die gemeinsame Sprint- und Bergwertung der Frauen und Juniorinnen. In den Mannschaftswertungen hatten die Teams Maxx Solar-Lindig und Mangertseder-BRV/RLP/WRSV, zu denen auch die jeweiligen Gesamtsiegerinnen gehören, die Nase vorn.

07.10.2018 / rad-net
zur Liste
© THÜRINGER RADSPORT-VERBAND e.V. 2018