szdu26_1304429911.jpgyhnf3o_1304429913.jpgcmire4_1304429914.jpgmcjwib_1371254924.jpg

maxx-solar LINDIG women cycling team 2018

thumb_5we3xh_1521625120.jpg
Jens-Uwe Igel

Zwölf Frauen, sieben neue Gesichter, zwei Olympia-Teilnehmerinnen, eine Quereinsteigerin und eine Etablierte: Mit einer interessanten Mischung gehen die Radsport-Frauen vom Thüringer Team maxx-solar LINDIG in die neue Saison 2018. Mit dem Umbruch in der Mannschaft will Vera Hohlfeld die Qualität erhöhen, ohne die Talente aus dem Blick zu verlieren.

Gestern präsentierte die Teamchefin ihr Aufgebot für die Saison 2018 im OPEL Autohaus Schorr in Erfurt der Presse, den Sponsoren und geladenen Gästen.  

"Wir wollen in der Bundesliga die Einzel- und die Gesamtwertung gewinnen", sagte Teamchefin Vera Hohlfeld zur Präsentation der Mannschaft, die mit Kapitänin Beate Zanner die Titelverteidigerin stellt und nach Rang zwei im vergangenen Jahr in der Teamwertung wieder ganz oben stehen will.

Mit dem Umbruch in der Mannschaft will Hohlfeld die Qualität erhöhen, ohne die Talente aus dem Blick zu verlieren. Mehr Erfahrung ist notwendig, um bei der Internationalen LOTTO Thüringen Ladies Tour (28. Mai bis 3. Juni) im Feld der Profis überhaupt eine Chance zu haben.

Olympia-Starterinnen wollen zur Bahn-DM

"Neben der Bundesliga wollen wir natürlich wieder bei unserer Rundfahrt in Thüringen auf uns aufmerksam machen", sagte die Teamchefin, die mit ihrer Mannschaft eine Kooperation mit dem Thüringer Radsport-Verband (TRV) eingegangen ist. Demnach unterstützt die einzige Thüringer Frauen-Equipe künftig auch die Juniorinnen des Verbandes.

Zu den neuen Gesichtern gehören die beiden Bahnrad-Fahrerinnen Gudrun Stock und Anna Knauer, die einst in Bayern schon als Jugendliche zusammen Rad gefahren sind und 2016 bei den Sommerspielen in Rio de Janeiro am Start waren. "Ich will meinen Fokus wieder mehr auf die Straße legen und sehe meine Chancen bei flachen Etappen mit Sprints", sagte Stock, die schon einmal fast drei Jahre in Erfurt trainiert hat.

Teamkollegin Knauer bringt trotz ihrer Erfolge auf der Bahn auch Erfahrungen von der Straße mit. Einst fuhr die 23-Jährige im niederländischen Team Rabobank an der Seite von Olympiasiegerin Marianne Vos. Weil auch schon Lisa Fischer und die aus Greiz stammende Erfurter Sportschülerin Vanessa Wolfram erfolgreich auf der Bahn gefahren sind, will das Quartett bei der deutschen Bahnrad-Meisterschaft in Dudenhofen (11. bis 15. Juli) antreten.

An der Spitze der Mannschaft steht wie seit 2012 die Geraerin Beate Zanner, die im Vorjahr im letzten Bundesliga-Rennen den zweiten Gesamtsieg nach 2015 eroberte. "Mein Ziel ist es neben der Bundesliga auch international noch erfolgreicher zu sein", sagte die 35-Jährige, die seit drei Jahren mit Trainer Torsten

 

Hiekmann zusammen arbeitet. Bei der Internationalen LOTTO Thüringen Ladies Tour wird es aus ihrer Sicht aber schwerer als sonst, oben anzugreifen. "Die Rundfahrt beginnt diesmal im Mai und damit wesentlich früher. Während die Profis im Januar bereits Rennen gefahren sind, beginnt bei uns das Radsport-Jahr vergleichsweise spät", sagte Zanner.

In ein Radsport-Abenteuer startet Kerstin Genderjahn. Die Jenaerin ist eine Quereinsteigerin, nachdem sie aufgrund einer Hüftverletzung ihre Triathlon-Karriere beenden musste. Die 30-Jährige startete dafür beim Transalp, dem härtesten Mountainbike-Rennen der Welt, gewann bei einem Jedermann-Wettbewerb in Dresden auf der Straße - und hatte Blut geleckt. "Da habe ich die Liebe zum Radsport entdeckt", sagte Genderjahn, die im vergangenen Jahr als Einzelstarterin in der Bundesliga sogar schon einmal Platz zehn erreichte. "Jetzt freue ich mich, in solch einem Team zu fahren", sagte sie.

Team maxx-solar LINDIG 2018: Beate Zanner (35 Jahre), Lisa Fischer (24), Carolin Schiff (32), Eva Luca (18), Luisa Beck (28), Gudrun Stock (22), Anna Knauer (23), Tina Schulz (18), Vanessa Wolfram (18), Astrid Gaßner (22), Annina Jenal (28), Kerstin Genderjahn (30), Juniorin Olivia Schoppe (16).

www.maxx-solar-lindig.de

21.03.2018 /  Axel Lukacsek
zur Liste
© THÜRINGER RADSPORT-VERBAND e.V. 2018