j9wuub_1537948514.png
llouwu_1371254923.jpgchssis_1371254924.jpgztayk3_1371254924.jpg7eoasl_1304429914.jpg

Deutsches Team holt WM-Titel

thumb_j9wuub_1537948514.png

Drei deutsche Fahrer/innen standen zum Auftakt der Rad-WM in Innsbruck ganz oben auf dem Treppchen: Lisa Klein, Trixi Worrack und Maximilian Schachmann. Die erste Nationalhymne, die bei den Straßenweltmeisterschaften von Innsbruck erklang, war die deutsche. Das deutsche Team Canyon-SRAM hat zum Auftakt der Titelkämpfe im Teamzeitfahren der Frauen die Goldmedaille gewonnen.

Die Mannschaft mit den deutschen Fahrerinnen Trixi Worrack und Lisa Klein war auf der 54,5 Kilometer langen Rennstrecke 22 Sekunden schneller als die niederländische Mannschaft Boels Dolmans, die bereits 2017 Silber geholt hatte. Mit Bronze mussten sich die Titelverteidigerinnen von Sunweb (+0:29) um die Deutsche Straßenmeisterin Liane Lippert zufriedengeben. Für das vom Leipziger Ronny Lauke geleitete Team war es der insgesamt fünften WM-Titel im Mannschaftszeitfahren.
„Wir haben in diesem Jahr kein Mannschaftszeitfahren gewonnen, deshalb war das heute auch eine Überraschung für uns“, freute sich die 36-jährige Trixi Worrack, die als einzige bei allen fünf Titelgewinnen dabei war und in Innsbruck ihre insgesamt 21. Weltmeisterschaft – ununterbrochen seit 1998 - bestreitet.
Auch im Mannschaftszeitfahren der Männer durfte ein Deutscher jubeln: Maximilian Schachmann aus Berlin gewann mit seinem belgischen Team Quick-Step Floors den Titel vor dem letztjährigen Weltmeister Sunweb und dem amerikanischen Team BMX. Sunweb und das zweite deutsche WorldTour-Team BORA-hansgrohe gingen ohne deutsche Starter ins Rennen.
Das deutsche Continental Team Lotto Kern Haus schlug sich im Konzert der Großen tapfer und belegte Rang 20.

WM Einsätze am Montag, 24. September:

Einzelzeitfahren Juniorinnen:
Hannah Ludwig (Stahlross Wittlich)
Dorothea Heitzmann (Turbine Erfurt)

Einzelzeitfahren U23 Männer:
Lennard Kämna (Team Sunweb)
Max Kanter (Development Sunweb)

24.09.2018 / BDR
zur Liste
© THÜRINGER RADSPORT-VERBAND e.V. 2018